Gemensames Fstenbrechen 12.06.2017

Das Interkulturelle Zentrum für Dialog und Bildung e.V. lädt religiöse Gemeinschaften, Partner und Nachbargemeinden zum gemeinsamen Fastenbrechen ein. An diesem Abend kommen über 80 Gäste in den Räumlichkeiten des IZDB's zusammen, um sich zum Thema "Die Wichtigkeit der interkulturellen und interreligiösen Zusammenarbeit" auszutauschen. Nach einem Vortrag von Imam Ferid Heider teilen unsere Gäste, unteranderem Vertreter der Bürgerplattform Wedding/Moabit, Vertreter der Katholische Akademie, des IGMG Landesverbandes und dem Deutschsprachigen Muslimkreis, ihre Erfahrungen ihrer langjährigen Arbeit und inspirieren für weitere Vorhaben. Wir bedanken uns bei unseren Gästen, Freunden und Unterstützern für ihr zahlreiches Kommen und planen ein baldiges Wiedersehen.

Read More

Lange Nacht der Religionen 25.05.2015

Das Interkulturelle Zentrum für Dialog und Bildung lädt zur "Langen Nacht der Religionen" in seine Räumlichkeiten ein. Ab 19.00 Uhr wird zum Thema "Scharia (Islamisches Recht) und Grundgesetz, unvereinbar?" miteinander diskutiert. In einem Vortrag erklärt Imam Ferid Heider über 50 Besuchern die Scharia im Vergleich zum Grundgesetz und die Stellung dieser im Islam. Während der kurzen Pause finden bei Kaffee und Kuchen weitere Gespräche statt. Anschließend diskutieren Imam Ferid Heider und SPD- und Gemeindemitglied Mohamed Al-Thawr die Frage, ob die Scharia mit dem Grundgesetz unvereinbar wäre und nehmen dafür Fragen aus dem Publikum entgegen. Wir danken den Referenten und den Besuchern für den regen Austausch.

Read More

IZDB-Frauen besuchen Flüchtlingsheim

Die IZDB-Frauen haben am 25.5.2017 einen Flüchtlingsheim besucht. Den Flüchtlingen wurde zum bevorstehenden Ramadanmonat gratuliert und die Aktivitäten des Zentrums vorgestellt. Die Freude über den Besuch war groß. Für den herzlichen Empfang der Geschwister und der gemeinsamen Kooperation haben sich die IZDB-Frauen bei der Heimleitung durch die Übergabe eines Blumenstraußes bedankt.Außerdem wurden Geschenke an allen Flüchtlingen unabhängig von Ihrem Glauben verteilt. Frau Kayed betonte im Namen der IZDB-Frauen die Toleranz des Islam gegenüber der anderen Religionen und bedankte sich bei der Heimleitung für das Ermöglichen eines solchen Besuches. In einer weiteren Ansprache hat Frau Kirrit die muslimischen Flüchtlingen zum Besuch des IZDB eingeladen.

Read More